Vorsicht ist immer besser als die Alternative!
Schon als Kinder bekommen wir Sprüche zu hören, änlich wie: "Vorsicht ist die Mutter der Porzellankiste! oder "Vorsicht ist besser als Nachsicht" und andere. Seitdem es möglich ist so ziemlich alles im Internet zu kaufen, und dazu noch bequem vor die Haustüer liefern zu lassen, gibt es aber noch einen weiteren, besseren Spruch, nämlich diesen hier: "Unglaublich günstig oder unglaublich geil, ist meistens genau das, nämlich unglaublich!"

Doch, natürlich gibt es beim online shopping auch wahnsinnig tolle Schnäppchen die man für sich aufschnappen kann, aber der Trick dabei ist eben das man entweder sofort erkennt ob es sich bei dem begehrten Artikel um ein tatsächliches Schnäppchen handelt, oder das man wenigstens die nötigen Schritte per Kontakt einleitet, um sich besser und weiter vor dem Kauf zu informieren. Schliesslich ist die traurige Tatsache im Internet die, das es häufig gar nicht möglich ist den Betrügern auf die Spur zu kommen, und das unsere Gesetze, sowie die Polizei, vom Internet Betrug überfordert sind. Also ist Vorsicht tatsächlich geboten, und hier sind einige hilfreiche Tips für diejenigen die gerne online einkaufen, sich aber dabei etwas sicherer fühlen wollen.
Wenn man wirklich zu 100% auf Nummer sicher gehen will, ist es am besten sich nur mit Grossversandfirmen & Katalogen zu befassen, die einem schon seid Jahren entweder bekannt sind, oder die von Freunden, Familie, oder den Nachbarn schon mehrmals selbst erfolgreich benutzt wurden. Heutzutage ist jede Firma von Relevanz Online, eben weil es sich um Milliardenbeträge handelt welche durch Milionen von Menschen, Weltweit im Internet, umgesetzt werden. Solche Großfirmen wzb. Neckermann, Quelle, Otto Versand, Amazon, usw. haben nicht nur seid Jahren schon einen guten Ruf im Internet, aber solche Firmen bieten oft absolute Sicherheiten wie mit "Secure Shopping" (Sicherheit durch Software Sicherheitsfunktionen), der Möglichkeit Ware zurück zu schicken, Garantien oder Rabatte von denen man tatsächlich Gebrauch machen kann, günstige Versandmöglichkeiten, sowie andere positive Optionen für den Kunde, also für sie!

Aber wie kann man wissen ob die kleineren Firmen ebenfalls so vertrauenswürdig sind? Noch wichtiger, wie kann man sich einigermaaßen beschützen wenn es um die Schnäppchenjagd mit Privatverkäufern geht? Schliesslich sind diese meistens nicht gewerblich gemeldet. Auf was sollte man achten, und was kann man tun um sich selbst halbwegs zu beschützen? Übrigens, Internet Auktionen werden hier nicht angesprochen. Dafür haben wir weitere, mehr spezifische Seiten für sie zusammengestellt. Auf dieser Seite geht es einzig und allein um den "Standardkauf" im Internet, mit Firmen welche ihre Ware zu festen Preisen anbieten. Also, was können wir tun, um uns selbst beim einkaufen zu beschützen und zu versichern?

Als erstes sollte man versuchen das eigene Geld zu beschützen. Angenommen das sie nur ein Bankkonto mit Geld haben, inklusive sämtlicher Ersparnisse von vergangenen Jahren, wäre es angebracht ein zweites Konto einrichten zu lassen, spezifisch für Kaufabwicklungen im Internet. Dies ist aber wie gesagt hauptsächlich wichtig wenn im Konto wirklich recht viel Geld vorhanden ist, und man sicher gehen will das nicht irgenwie die Kontodaten versehentlich in falsche Hände geraten - was eventuell dazu führen könnte das jemand unerlaubten Gebrauch von so einem prallen Konto macht. Viele Banken bieten zweite und dritte Konten für wenig bis kein Geld an, wenn man sowieso schon Kunde bei der Bank ist. Die meisten von uns benötigen solch ein extra Konto nicht, aber für den einen oder anderen für uns mag das schon einmal ein erster Schritt in Richtung "Internet Sicherheit" sein.

Es ist immer von höchster Wichtigkeit, genau zu wissen mit wem man es zu tun hat. Vor allem bei kleineren Firmen, oder dem Privatverkäufer, sollte es nicht genügen eine Adresse oder Telefonnummer im Internet zu sehen, sondern es ist ebenfalls angebracht sich zu vergewissern das diese Infos. tatsächlich der Wahrheit entsprechen. Heute ist es im Internet so einfach mit kostenfreien Routenplanern eine Adresse zu verifizieren, und ausserdem ist es noch leichter das Telefon in die Hand zu nehmen, um sicher zu gehen das am anderen Ende der Leitung tatsächlich jemand ans Telefon geht, oder wenigstens innerhalb eines angemessenen Zeitraums einen Rückruf tätigt. Kommunikation ist das grosse "A und O" vom Internet, und derjenige Verkäufer oder die Firma welche echte Interesse an der Kundschaft hat, scheut sich auch nicht die Kommunikation mit dem Kunde aufzunehmen. Die meisten Firmen/Verkäufer melden sich normallerweise entweder schon am selben Tag zurück, oder aber spätestens innerhalb von 48 Stunden (es sei denn das ein Feiertag oder das Wochenende dazwischen kommt). Schlechte Kommunikation ist oft ein direktes Zeichen von unseriösem Benehmen. Vor allem bei Privatverkäufern gibt es nichts wichtigeres als die Kommunikation!

Bei Internet Firmen sollten immer das Impressum und die Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB) gelesen werden! Natürlich macht das keinen Spass, und für manche Leute kann das sogar recht unangenehm sein, sich mit solchem Jargon auseinandersetzen zu müßen, aber erstens muß man sich damit nur einmal pro Firma befassen, und zweitens sind in solchen Geschäftsbedingungen oftmals Hinweise die dem Kunde direkt zeigen was von der Firma erwartet werden kann. Bei betrügerischen Firmen lässt sich oftmals entweder keine AGB oder Impressum finden, oder aber, es lässt sich durch lesen schnell feststellen das diese Firma vielleicht doch nicht so seriös oder professionell ist, als ursprünglich angenommen wurde. Vor allem auf das Rückgaberecht, und auf Zahlungsbedingungen, sollte der Käufer unbedingt achten! Wenn keine legitime Adresse und Telefon Nummer vorhanden ist sollte das auf jeden Fall sofort als eine Warnung dienen!

Normallerweise ist es nötig im Internet für jede Firma ein "Account" sprich Konto zu erstellen, um mit der Firma als Kunde handeln oder kaufen zu können. Dabei ist es wichtig zu beachten das solche Accounts einen User Name (Benutzername) und auch ein Kennwort (Password) für jeden Kunde benötigen. Da es leider im Internet auch "Hacker" gibt (Menschen die in fremde, auch abgesicherte, Computer & Software eindringen), ist es folglich logisch das es nicht klug wäre die selben Infos. für Internet Firmen zu benutzen, wie für das eigene Bankkonto, usw. Heute sollte jeder Mensch der viel im Internet zu tun hat, egal ob beruflich oder nur aus Spass, mindestens 3 verschiedene Benutzernamen & Kennwörter erstellen. Erstens für den eigenen Computerbereich samt Email, damit dort gespeicherte Infos. relativ geschützt bleiben - Zweitens für das online banking mit der eigenen Bank, weil manchmal relevante Sicherheitsinfos. zwischen dem eigenen Computer und der Bank geteilt werden (also solche ebenfalls getrennt behandeln) - Und drittens einen separaten Benutzername mit Kennwort, nur für Internet Transaktionen, wie Online Shopping, usw. Um so mehr Zeit Online verbracht wird, um so wichtiger ist es verschiedene Bereiche getrennt zu verwalten, um die verschiedenen Bereiche so gut wie möglich vor anderen zu beschützen. Das hört sich zwar recht umständlich an, aber mit einem Sicherheitsprogramm (kostenlos im Internet erhältlich) ist es ganz einfach mehrere verschiedene Kennwörter und Konten auf einmal bequem zu verwalten.

Letztendlich muß auch der Kopf benutzt werden. Manchmal passiert es das Kinder oder Jugendliche sich aus Versehen betrügen lassen weil Mama oder Pappa ihnen die Kreditkarteninfos. zugänglich machten (bei manchen wohlhabenden Familien). Da sollte man sich nicht wundern wenn so etwas passiert, denn erstens ist es Jugendlichen sowieso gesetzlich untersagt Internet Transaktionen (auch bei eBay) zu betreiben, und zweitens fehlt den meisten Jugendlichen genügend Lebenserfahrung (natürlich gibt es Ausnahmen) um einen potentiallen Betrug rechtzeitig zu erkennen, oder dem vorbeugen zu können. Internet Geschäfte bzw. Transaktionen sind nicht für Kinder, und Internet Firmen haben selbstverständlich keine hellseherischen Fähigkeiten um feststellen zu können ob der Käufer auch tatsächlich alt genug ist, denn eines steht auf jeden Fall fest ..... Kreditkarten werden in den meisten Ländern nur an Erwachsene verteilt, und diese sollten fähig sein sich über die (manchmal fehlenden) Sicherheiten im Internet vetraut zu machen, ehe ein böser Fehler gemacht wird, der dazu führt einen hohen Verlust einzubüßen.

Die Moral von diesem Artikel?
Am sichersten ist das Einkaufen und die Schnäppchenjagd mit grossen Firmen die einem aus mehr als nur einem Grund vertraut sind, besser noch, von anderen empfohlen worden sind. Nicht alle Schnäppchen sind die besten, denn Qualität und Versandkosten spielen auch eine Grosse Rolle, wenn es um das Schnäppchen im Internet geht. Am allerwichtigsten zu beachten ..... um so teurer ein Artikel im Internet ist, um so wichtiger ist es über die Firma und die eigenen Rechte informiert zu sein. Das höchste Risiko existiert normallerweise bei Firmen vom Ausland, und von Verkäufern (auch Firmen) welche im Vorraus bar bezahlt bekommen wollen. Trotzdem macht die Internet Schnäppchenjagd Spass, und man kann dabei, wenn es richtig angestellt wird, jedes Jahr sicherlich viel Geld, viel Zeit, und viel Sprit ersparen.